• deutsch
  • english
Sie sind hier: Transfer- und Innovationsmanagement > Gründungsservice > Aktuelles

Aktuelles

8. Ideenwettbewerb - Die Sieger stehen fest!

Auch in diesem Jahr kürt die Jury des Ideenwettbewerbes die drei besten Gründungsideen und offenbart das Start-up Potential der Osnabrücker Hochschulen.

Die Sieger stehen fest. Die Freude war groß, als Frau Jamina Zaugg und Marvin Offers hörten, dass sie den 1. Preis mit einer Prämie von 1.000€ gewonnen haben. Sie arbeiten an der Realisierung von Hundefutter auf Insektenbasis. Beide studieren an der Hochschule Osnabrück.

Den 2. Platz nimmt ein Team der Universität mit nach Hause. Fünf Studierende der Kognitionswissenschaften und Pädagogik beschäftigen sich seit einiger Zeit mit einer Software, die Informatik als E-Learning Erlebnis in den Klassenraum bringt. Die fünf jungen Männer Julian Dierker, Paul Ohm, Kai Fritsch, Maximilian Marowsky und Erik Andres konnten zunächst kaum glauben, dass sie die Gewinner von 500€ sind.

Bei den Drittplatzierten handelt es sich um Kathrin Meyer und Jan Brokering. Sie kreieren ein gesundes Speiseeis, was nahrhaft ist und natürlich gut schmeckt. Frau Meyer hat einen Bachelor in Lebensmitteltechnik und studiert jetzt Agrar- und Lebensmittelwirtschaft am Campus Haste der Hochschule, Herr Brokering hat Landwirtschaft studiert.

Der Ideenwettbewerb der Osnabrücker Hochschulen soll beispielgebend wirken und den Studierenden der Universität und Hochschule Mut zu Innovati­onen machen. Die drei Geldpreise würdigen außerordentliche und kreative Ideen, die das Potenzial eines absehbaren Markterfolges in eine Selbständigkeit/freiberufliche Tätigkeit oder zur Gründung eines Unternehmens haben. Dabei gibt es wie jedes Jahr spannende Gründerteams oder Einzelpersonen zu entdecken. Die Vielfalt der Geschäftsideen spiegelt die Lehrangebote der beiden Hochschulen wieder. Von technologischen Innovationen über sozialem Entrepreneurship bis gesellschaftlichem Mehrwert sind in diesem Jahr 35 Ideen eingereicht worden, an denen sich 67 Personen beteiligt haben. In der jetzt achtjährigen Geschichte des Ideenwettbewerbs war die Beteiligung noch nie so groß.

feelSpace gewinnt niedersächsischen Gründerpreis

Startup der Osnabrücker Hochschulen damit DurchSTARTer des Jahres!

Das Startup feelSpace der drei Osnabrücker Studentinnen Susan Wache, Silke Kärcher und Jessika Schandt, gewinnt den niedersächsischen Gründerpreis "DurchSTARTer".  Mit der Auszeichnung werden sie für ihre herausragenden unternehmerischen Leistungen geehrt. Das Startup entwickelt und vertreibt den Kompassgürtel: naviGürtel®, ein Navigationsgerät, das um den Bauch getragen wird und barrierefrei u.a. für Blinde einsetzbar ist. Wir sind wahnsinnig stolz auf unsere Osnabrücker Gründerinnen und gratulieren herzlich!

Startschuss zur Anmeldung zum Ideenwettbewerb des Gründungsservices der Osnabrücker Hochschulen

Den Kopf voller Gründungsideen? - U n t e r n e h m e n Sie was!

Im Wintersemester 2017/18 startet ein neuer Ideenwettbewerb an den Osnabrücker Hochschulen. Gesucht werden Ideen: kreativ, innovativ und umsetzbar. In diesem Sinne ist jeder Gründungsinteressierte dazu aufgerufen seine Gründungsideen weiterzudenken und weiterzuentwickeln. Für die drei besten Gründungsideen vergibt unsere Fachjury einen satten Finderlohn:

1. Preis: 1.000,00 Euro

2. Preis:    500,00 Euro

3. Preis:    250,00 Euro.

Weitere Infos finden Sie hier

Gründerlandkarte 2.0: Der Gründungsservice der Osnabrücker Hochschulen vereint Existenzgründer aus Hochschule und Universität

Es ist geschafft: Die Gründerlandkarte des Gründungsservice der Osnabrücker Hochschulen erstrahlt nach kurzer Aktualisierungspause in neuem Glanz. Einmal mehr bietet sich jetzt für Existenzgründer aus der Hochschule & Universität Osnabrück die Chance, sich und das eigene Unternehmen auf der Landkarte abzubilden. Die Gründerlandkarte soll vor allem durch die Darstellung diverser erfolgreicher Gründungen der Motivation unserer Studierenden dienen, ihre Gründungsideen in die Tat umzusetzen. Zudem freuen wir uns jedoch auch, dass wir gleichzeitig diversen innovativen Unternehmen, die in Folge einer Tätigkeit an Hochschule oder Universität entstanden sind, eine Plattform bieten, um jene zu finden, die es Ihnen gleich getan haben.

Falls auch Sie Existenzgründer und zugleich (ehemaliger) Studierender oder Angehöriger der Hochschule & Universität Osnabrück sind, würden wir uns freuen Sie mit Ihrem Unternehmen auf unserer Gründerlandkarte willkommen zu heißen: ZUR ANMELDUNG.

Volle Fahrt voraus: Existenzgründungsworkshops auch in diesem Jahr ein voller Erfolg!

Auch in diesem Jahr war die Workshopreihe „Existenzgründung“ des Gründungsservice der Osnabrücker Hochschulen in Kooperation mit dem Gründerhaus Osnabrück.Osnabrücker Land ein voller Erfolg. In sechs verschiedenen Workshops konnten die Studierenden das Wagnis Existenzgründung unter die Lupe nehmen. Während der erste Workshop einen generellen Überblick über den Weg einer Existenzgründung aufzeigte,  galt es im zweiten Workshop sich vor allem kritisch zu hinterfragen, ob der Weg in die Selbstständigkeit mit seinen Vor-und Nachteilen tatsächlich ein Weg für die eigene Zukunft ist. Im Anschluss hieran stellte Reinhard Hoffmann, Berater und Coach des Gründungsservices der Osnabrücker Hochschulen, den Teilnehmern des dritten Workshops verschiedene Konzepte zur Ideenfindung und Konkretisierung vor. Denn auf einem leeren Blatt ein Ideen-Konzept zu errichten und dieses dann entsprechend zu konkretisieren ist wohl eine der schwierigsten, aber auch wegweisendsten Schritte in die zukünftige Selbstständigkeit – je solider und durchdachter das Fundament, desto stabiler steht das Haus.

Mit dem Wissen, den Erfahrungen und Selbsterkenntnissen aus den vergangenen Workshops ging es dann im vierten und fünften Workshop darum, die Ideen praxisnaher zu gestalten. Ziel des vierten Workshops war es, einen Markt für die eigenen Produkte/ Dienstleistungen zu finden und Strategien zur Kundengewinnung zu entwerfen. Daran anschließend beleuchtete Rolf Thomas Schneider, Leiter des Gründerhauses Osnabrück.Osnabrücker Land, zusammen mit den Studierenden die finanzielle Seite der Gründungsidee. Das abschließende Business Lunch gab den Teilnehmern beim sechsten Workshop dann nochmal die Chance sich untereinander auszutauschen und während der Expertenvorträge zusätzliche nützliche Informationen zu sammeln. Zudem bot sich hier die einmalige Möglichkeit bereits jetzt wichtige Kontakte für eine potentielle Gründung zu knüpfen.

Falls auch Sie Interesse an einer Existenzgründung haben und (ehemaliger) Studierender oder Angehöriger der Universität Osnabrück sind, dann nehmen Sie gerne Kontakt zum Gründungsservice der Osnabrücker Hochschulen auf. 

Prämierung des 7. Ideenwettbewerbs der beiden Osnabrücker Hochschulen

(9. Januar 2017) Mit dem Ziel, den Gründergeist bei den Studierenden zu wecken und unternehmerisches Denken und Handeln zu fördern, findet in jedem Herbst-/Wintersemester der Ideenwettbewerb der Osnabrücker Hochschulen statt. Diesmal waren Kreativität, Innovation und Realisierbarkeit die Herausforderungen, denen sich 24 Studierende und Mitarbeiter der Hochschuleinrichtungen stellten und ihre Ideen Ende November beim Gründungsservice der Osnabrücker Hochschulen einreichten.

Im Rahmen der Abschlussveranstaltung der Workshopreihe „Existenzgründung“ im InnovationsCentrum Osnabrück ICO hat ebenfalls die Prämierung des Ideenwettbewerbs stattgefunden. Die Entwicklung außergewöhnlicher und innovativer Ideen zeigt das Potenzial der gründerfreundlichen Generation Y, wie die jetzigen Studierenden auch genannt werden. Sie beschäftigen sich mit Gründungsideen, um Neues zu schaffen. Sie verfügen über einen souveränen Umgang mit digitalen Technologien und Medien. Diese Generation ist interkulturell aufgeschlossen, besitzt umfassende Fremdsprachenkenntnisse und mag internationale Mobilität. Darüber hinaus zeigen Studien, dass ca. 60% sich als Freelancer eine Zukunft vorstellen können.

„Dass von den vielen eingereichten Ideen nur drei Teams am Ende mit einem Preisgeld bedacht wurden, ist nicht schlimm. Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Seminare und des Ideenwettbewerbs haben sich intensiv mit Unternehmertum und/oder ihrer Idee beschäftigt und sind somit Gewinner.  Das Denken in Geschäftsmodellen ist für alle Beteiligte nur von Vorteil“, meint Reinhard Hoffmann, Gründungsberater und Coach der Osnabrücker Hochschulen, und ergänzt: „egal, ob sie in Zukunft als Entrapreneure oder Intrapreneure innovativ sind, die Teilnahme an den Workshops des Gründungsservice und des Wettbewerbs erweitert ihre Handlungskompetenz“.

13 Teilnehmende, die an der Workshopreihe komplett teilgenommen haben, erhielten aus der Hand von Herrn Dr. Holtkamp, Leiter des Wissen- und Technologie-Transfer der Universität und Hochschule, ein Teilnehmer-Zertifikat. Anschließend überreichte Herr Professor Lehmann, Vizepräsident der Hochschule Osnabrück für Forschung, Transfer und Nachwuchsförderung, den Gewinnern des Ideenwettbewerbs Ihre Geldprämien. Eine fachkundige Jury aus der Wissenschaft und Führungskräften der Gründungsorganisationen der Region Osnabrück hatten zuvor die Ideen bewertet und die Gewinner ermittelt.

Als Sieger, dotiert mit 1.000 Euro, wurde die Idee waVeo (spectral waVes for Earth Observation) von Florian Beyer und Martin Kanning ausgezeichnet. Die beiden Promovenden im Institut für Informatik des Fachbereiches Mathematik & Informatik der Universität Osnabrück beschäftigen sich mit der Erfassung und Analyse von Luft- und Satellitenbildern (auch Fernerkundung genannt). Ihr Hauptaugenmerk liegt dabei auf einer noch jungen Wissenschaftsdisziplin, der "hyperspektralen Fernerkundung". Hier kommen Sensoren auf Drohnen, Flugzeugen und zukünftig auch Satelliten zur Anwendung, deren Daten hinsichtlich des Informationsgehaltes gegenüber heute üblichen Luftbildern weit überlegen sind. Eine allgemeine Verfügbarkeit von hyperspektralen Daten würde einen enormen Informationsgewinn zum Beispiel in der Landwirtschaft, im Umweltmonitoring oder bei Planungsprozessen bedeuten. Bisher werden solche Daten nur vereinzelt und in begrenztem Rahmen in Großforschungseinrichtungen aufgenommen. Die Gründungsidee und Hauptgeschäftsgrundlage von waVeo ist es, die Aufnahme dieser hyperspektralen Daten zu operationalisieren und öffentlichen Trägern sowie privaten Unternehmen zur Verfügung zu stellen.

Die Siegerprämie von 500 € für den 2. Platz erhielt ein Team der Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur (AuL). Die vier Studierenden Karen-Marleen Flachmann, Moritz Bauer, Daniel Hennig und Benjamin Müller der Hochschule Osnabrück vereinen die Themen Arbeitsschutz und Gesundheitsmanagement.

Sie planen die Gründung eines Beratungsunternehmens für die klein- und mittelständisch geprägte Garten- und Landschaftsbaubranche. Mit ihrem Know-how bieten sie den Unternehmen messbare Kundenvorteile, indem die Unfallzahlen reduziert und darüber hinaus der Krankenstand optimiert werden kann.  

Die dritte Sieger-Idee, mit einem Preisgeld von 250 € ausgestattet, stammt ebenfalls von einem Team der Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur (AuL). Die Idee, Insektenlarven als alternative Proteinquelle zu nutzen, stammt von den beiden Studierenden Julius Meine und Hermann Reinecke der Hochschule. Diese Ideenskizze verdient ihre Wertschätzung durch ihre Nachhaltigkeit und ihrem enormen Beitrag zum Umweltschutz. Sie reagiert auf die Megatrends wie Klimawandel und Ökologisierung sowie auf die zunehmende Energie- und Ressourcenverknappung.